5. MINT- Workshop   

02.- 04. MÄRZ 2018

Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik

Weinberg 2, 06120 Halle (Saale)

Programm

Anmeldung

geschlossen

Wir, taube und gebärdensprachkompetente Wissenschaftler/-innen, die in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) arbeiten, und auch Mediziner/-innen sind Vorbilder für taube MINT-Student/-innen. Daher präsentieren wir auf dieser Homepage, wer wir sind und was wir machen. Unsere wichtigsten Ziele sind unter anderem Aufbau und Pflege des deutschlandweiten Netzwerks für taube MINT-Wissenschaftler/-innen und 
Mediziner/-innen sowie taube Student/-innen, die in den MINT-Fächern studieren Aufbau und Pflege des deutschlandweiten Netzwerks für MINT-Gebärdensprachdolmetscher/-innen 
und Weiterbildungsangebote für diese Dolmetscher/-innen, um eine bessere Dolmetschqualität bei den Übersetzungen der wissenschaftlichen Inhalte von deutscher oder englischer Lautsprache zu Deutscher Gebärdensprache (DGS) und umgekehrt zu erreichen Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen tauben MINT-Wissenschaftler/-innen, Mediziner/-innen und MINT-Student/-innen sowie MINT-Gebärdensprachdolmetscher/-innen bei regelmäßig stattfindenden MINT-Workshops in Deutschland und auch in Europa Dokumentation und Entwicklung von MINT-Fachgebärden und Aufbau des MINT-Fachgebärdenlexikons in DGS und Internationalen Gebärden mit Übersetzungen in die deutsche und englische Sprache

Dr. Ingo Barth

Dr. Katharina Feige

Robert Jasko

Jung-Woo Kim

Die Idee zum Aufbau dieses MINT-Netzwerkes entstand unmittelbar nach der 7th International Deaf Academics and Researchers Conference vom 5. bis 7. Februar 2015 in Leuven in Belgien, an der kaum taube MINT-Wissenschaftler/-innen teilgenommen haben. Daher riefen der taube deutsche Quantenphysiker und theoretische Chemiker Dr. Ingo Barth, der seit Ende 
2014 die Max-Planck-Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle (Saale) leitet, und die taube österreichisch-deutsche Molekularbiologin Nadia Kichler den ersten MINT-Workshop für taube Naturwissenschaftler/-innen, Mediziner/-innen und Akademiker/-innen vom 12. bis 13. Juni 2015 in Halle 
(Saale) ins Leben. Später ist die taube deutsche Umweltmikrobiologin Dr. Katharina Feige als aktive Mitwirkende 
der Workshops dazugekommen und hat einen Artikel über den 4. MINT-Workshop vom 13. bis 15. Januar 2017 in Leipzig geschrieben Seit Ende 2016 nimmt der taube südkoreanisch-deutsche Mediengestalter Jung-Woo Kim verschiedene technische Aufgaben wie zum Beispiel Videodokumentation und Erstellung des Fachgebärdenlexikons wahr. Dieses Projekt unter der Leitung von Dr. Ingo Barth wird von der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) finanziert.

Wissenschaften

Einleitung

Team

Ziel

Workshop

[K. Feige, Das Zeichen 105, 152 (2017)].

Dr. Ingo Barth

 

barth@mpi-halle.mpg.de

 

Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik

 

Weinberg 2

06120 Halle (Saale)

Kontakt

Map

 

Forum der tauben MINTler/-innen

© Forum der tauben MINTler/-innen

Wir, taube und gebärdensprachkompetente Wissenschaftler/-innen, die in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) arbeiten, und auch Mediziner/-innen sind Vorbilder für taube MINT-Student/-innen. Daher präsentieren wir auf dieser Homepage, wer wir sind und was wir machen. Unsere wichtigsten Ziele sind unter anderem Aufbau und Pflege des deutschlandweiten Netzwerks für taube MINT-Wissenschaftler/-innen und 
Mediziner/-innen sowie taube Student/-innen, die in den MINT-Fächern studieren Aufbau und Pflege des deutschlandweiten Netzwerks für MINT-Gebärdensprachdolmetscher/-innen 
und Weiterbildungsangebote für diese Dolmetscher/-innen, um eine bessere Dolmetschqualität bei den Übersetzungen der wissenschaftlichen Inhalte von deutscher oder englischer Lautsprache zu Deutscher Gebärdensprache (DGS) und umgekehrt zu erreichen Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen tauben MINT-Wissenschaftler/-innen, Mediziner/-innen und MINT-Student/-innen sowie MINT-Gebärdensprachdolmetscher/-innen bei regelmäßig stattfindenden MINT-Workshops in Deutschland und auch in Europa Dokumentation und Entwicklung von MINT-Fachgebärden und Aufbau des MINT-Fachgebärdenlexikons in DGS und Internationalen Gebärden mit Übersetzungen in die deutsche und englische Sprache
Die Idee zum Aufbau dieses MINT-Netzwerkes entstand unmittelbar nach der 7th International Deaf Academics and Researchers Conference vom 5. bis 7. Februar 2015 in Leuven in Belgien, an der kaum taube MINT-Wissenschaftler/-innen teilgenommen haben. Daher riefen der taube deutsche Quantenphysiker und theoretische Chemiker Dr. Ingo Barth, der seit Ende 
2014 die Max-Planck-Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik in Halle (Saale) leitet, und die taube österreichisch-deutsche Molekularbiologin Nadia Kichler den ersten MINT-Workshop für taube Naturwissenschaftler/-innen, Mediziner/-innen und Akademiker/-innen vom 12. bis 13. Juni 2015 in Halle 
(Saale) ins Leben. Später ist die taube deutsche Umweltmikrobiologin Dr. Katharina Feige als aktive Mitwirkende 
der Workshops dazugekommen und hat einen Artikel über den 4. MINT-Workshop vom 13. bis 15. Januar 2017 in Leipzig geschrieben Seit Ende 2016 nimmt der taube südkoreanisch-deutsche Mediengestalter Jung-Woo Kim verschiedene technische Aufgaben wie zum Beispiel Videodokumentation und Erstellung des Fachgebärdenlexikons wahr. Dieses Projekt unter der Leitung von Dr. Ingo Barth wird von der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) finanziert.